W 50 | Fonts.com Hero

W was? W50? Ja genau, W50, der W50.   Der W50, genannt W Fuffzig, ist ein Lastkraftwagen, der in der ehemaligen DDR produziert wurde. Das allein macht ihn nicht wirklich zu etwas Besonderem, klar. Auch die Tatsache, dass es ihn in zig Karosserievarianten gab, ist für viele nicht mehr als ein Achselzucken wert. Warum auch, ist doch heute Standard. Heute ja, für die DDR war das schon etwas außergewöhnliches – auch insofern, das der W50 eines der wenigen Erzeugnisse made in GDR gewesen ist, für das immer genügend Produktionsmaterial vorrätig gehalten wurde, eben um die Nachfrage – besonders aus dem Ausland – zu decken. Ähm, ist das nicht immer so? Nein, ist es nicht, bzw. war es nicht. Die DDR war eine verplante Mangelwirtschaft, zumindest an einigen Ecken und Enden.   IFA W50 Hero Image – Finale Version für Fonts.Com    Doch das sind eigentlich nur Randnotizen. Hier geht es um den W Fuffzig und meine Verbundenheit zu diesem „Laster“. Ich könnte sie schlicht mit dem Hinweis auf sentimentale Gefühle erklären, aber das würde zu kurz greifen, denn der W50 hat mich durch meine Kindheit begleitet und insofern sicherlich auch irgendwie geprägt. Mein erstes Wort war Auto und ja, ich habe mich als Kind sehr für diese fahrenden Kisten interessiert. Dabei war die Auswahl in der DDR nicht sehr groß, im Prinzip gab es nur ein paar Modelle und wenn man ein Auto neu kaufen wollte, musste man schonmal bis zu 15 Jahre warten … Das klingt heute im „on-demand“-Zeitalter wie eine Geschichte aus einer anderen Welt. Ja, aber so war es damals – und „Damals“, das war auch eine...